Wolf: WWF gegen den Entscheid des UREK-S

05.02.2016 |  Von  |  Tierwelt  | 
Wolf: WWF gegen den Entscheid des UREK-S 4.00/5 (80.00%)
2 Bewertung(en)

Die Kommission für Umwelt, Raumplanung und Energie des Ständerates (UREK-S) hat gestern die Motion Imoberdorf/Rieder angenommen, die den Wolf zu einer ganzjährig jagdbaren Art ohne Schonzeit werden lässt.

Dieser Entscheid kommt faktisch einer Ausrottungsstrategie gleich. Das widerspricht dem internationalen und nationalen Schutz des Wolfes als einheimische Tierart und ist sogar verfassungswidrig, wie auch der Bundesrat in seiner Stellungnahme festhielt.

Weiterlesen

Städteappell: Warnung vor Luxussanierung am Gotthard

05.02.2016 |  Von  |  News  | 
Städteappell: Warnung vor Luxussanierung am Gotthard 3.00/5 (60.00%)
2 Bewertung(en)

In einem Appell aus den Städten wird vor der rund 4 Milliarden teuren Luxussanierung am Gotthard gewarnt und ein NEIN zur 2. Röhre am 28. Februar empfohlen. Unterzeichnet haben 118 gewählte Exekutivmitglieder der bevölkerungsreichsten Gemeinden der Schweiz, darunter 25 Stadtpräsidentinnen und Stadtpräsidenten.

Für die unterzeichnenden Personen des Städteappells ist der Widerspruch offensichtlich: Eine 2. Röhre kostet rund 3 Milliarden Franken mehr als die Sanierung mit Bahnverlad. Das ist viel Geld, welches dann zur Lösung dringender Verkehrsprobleme vorab in den Städten und Agglomerationen fehlen wird. Und dies, obwohl schon heute Tausende Pendlerinnen und Pendler auf dem Weg zur Arbeit jeden Tag im Stau stehen oder in der überfüllten S-Bahn oder im Bus keinen Sitzplatz finden.

Weiterlesen

Chrome-App gibt Warnhinweise bei Schock-Szenen in Serien

05.02.2016 |  Von  |  Konsum, Neue Medien  | 
Chrome-App gibt Warnhinweise bei Schock-Szenen in Serien 5.00/5 (100.00%)
1 Bewertung(en)

Angstmachende Szenen gehören zu vielen spannenden TV-Serien dazu – aber manche Menschen reagieren besonders stark darauf. So wie Danielle Leong, die infolge von sexuellem Missbrauch an einer posttraumatischen Belastungsstörung leidet. Als sie in einer Netflix-Serie ohne Vorwarnung eine Vergewaltigungsszene sah, wurden die mit der Störung verbundenen Ängste und Gefühle erneut ausgelöst.

Um anderen Serien-Liebhabern mit ähnlichen Problemen zu helfen, hat Leong nun die App “Feerless” entwickelt, die als Erweiterung für den Browser “Chrome” eingesetzt werden kann. Wenn auf Chrome Netflix gestreamt wird, zeigen die Bewertungen anderer Nutzer eine kleine, leuchtende Blase am rechten unteren Bildrand an, bevor etwas Angstauslösendes in der Serie passiert.

Weiterlesen

Nulltoleranz gegen weibliche Genitalverstümmelung

05.02.2016 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Allein in der Schweiz geht man von rund 15 000 Frauen und Mädchen aus, die von weiblicher Genitalbeschneidung betroffen sind oder in Gefahr leben, beschnitten zu werden.

Terre des Femmes Schweiz und Caritas Schweiz organisieren mit der Unterstützung von Amnesty International Schweiz am morgigen «Internationalen Tag der Nulltoleranz gegen weibliche Genitalverstümmelung» eine Mahnwache auf dem Bahnhofplatz Bern, um auf das Thema aufmerksam zu machen.

Weiterlesen

Jeder Zweite nutzt Spracheingabe beim Handy

05.02.2016 |  Von  |  News  | 
Jeder Zweite nutzt Spracheingabe beim Handy 1.00/5 (20.00%)
1 Bewertung(en)

Immer mehr User vertrauen bei der Smartphone-Nutzung auf die Möglichkeiten der Spracheingabe. Dies hat eine aktuelle Umfrage des Berliner Digitalverbands BITKOM ergeben.

Laut der Umfrage bedient bereits gut jeder Zweite (52 Prozent) sein Gerät auf diese Weise – sei es, um einen Anruf zu tätigen, eine SMS zu diktieren oder nach dem Wetter zu fragen – Tendenz steigend.

Weiterlesen

Den Akku mit Tippen auf Touchscreen aufladen!

05.02.2016 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Eine nach wie vor grosse Fragestellung bei Smartphones und Tablets ist die Akkulaufzeit. Selten beträgt sie mehr als einen Tag. Forscher der Lanzhou University in China haben nun eine neue Methode entdeckt, wie sich die Akkulaufzeit der Geräte künftig deutlich verlängern lässt.

Die mechanische Energie, die der Nutzer beim Tippen auf den Touchscreen erzeugt, soll in elektrische Energie umgewandelt werden, die wiederum zur Aufladung der Handy-Batterie verwendet wird. Möglich wird das über ein durchsichtiges Nanomaterial, das auf dem Touchscreen angebracht wird.

Weiterlesen

Rückrufaktion für Fasnachtsartikel von Manor

05.02.2016 |  Von  |  News  | 
Rückrufaktion für Fasnachtsartikel von Manor 3.00/5 (60.00%)
2 Bewertung(en)

Manor nimmt eine Rückrufaktion für die Fasnachtsartikel „Kostüm Pink Monster Gr. 92 & 104“ sowie „Kostüm Grünes Monster Gr. 92 & 104“ vor.

Die beiden Fasnachtskleider für Kinder „Kostüm Pink Monster Gr. 92 & 104“ sowie „Kostüm Grünes Monster Gr. 92 & 104“ bestehen aus Material, das zu leicht in Brand geraten kann. Eine Verbrennungsgefahr für Kinder kann nicht ausgeschlossen werden. Manor ruft deshalb diese Artikel zurück.

Weiterlesen

Weisse-Arena-Chef Gurtner: Olympia 2026 in mehreren Ländern?

04.02.2016 |  Von  |  News, Sport  | 
Weisse-Arena-Chef Gurtner: Olympia 2026 in mehreren Ländern? 1.00/5 (20.00%)
1 Bewertung(en)

Die Olympischen Winterspiele 2026 könnte nach Reto Gurtner, Chef der Weisse Arena Gruppe in Laax, auch in mehreren Ländern stattfinden. Er setzt sich grundsätzlich für eine Schweizer Olympia- Kandidatur ein, bringt aber am im Gespräch mit der „Handelszeitung“ eine neue Idee ein.

Einzelne Standorte könnten sich auch ausserhalb der Schweiz befinden: „Für alle Wettbewerbe soll bestehende Infrastruktur benutzt werden, in Graubünden und im ganzen Land. Auch im Ausland: Wenn wir in der Schweiz keine olympiataugliche Sprungschanze haben wollen, weichen wir halt ins benachbarte Ausland aus.“ Es sei auch vorstellbar, Wettbewerbe in Österreich stattfinden zu lassen, sagt Gurtner: „Wenn sie etwas zu bieten haben, das es hier nicht gibt und sie besser können, warum nicht?“

Weiterlesen

Raubtierpark Subingen: ungewisse Zukunft der 19 Grossraubtiere

04.02.2016 |  Von  |  Tierwelt  | 
Raubtierpark Subingen: ungewisse Zukunft der 19 Grossraubtiere 5.00/5 (100.00%)
1 Bewertung(en)

Die Zukunft der 19 Grossraubtiere im Raubtierpark Subingen ist äusserst ungewiss. Es steht eine Zwangsräumung des Geländes ins Haus.

VIER PFOTEN konnte der heutigen Gerichtsverhandlung zwischen dem Raubtierparkbesitzer René Strickler und der Espace Real Estate AG in Solothurn beiwohnen. Nachdem die Mieterstreckung für das Gelände des Parkes am 31. Dezember 2015 definitiv ausgelaufen war, wurde heute vor dem Richteramt abgeklärt, wie die Umsetzung der angekündigten Zwangsräumung unter besonderer Berücksichtigung der dort untergebrachten 19 Grossraubtiere aussehen kann. Die Zukunft der Tiere ist äusserst ungewiss, obwohl sich alle Parteien um eine Lösung bemühen.

Weiterlesen